Alle wichtigen Infos rund um SSD Festplatten

Solid State Drives (SSD) ersetzen schnell die Festplatten in unseren Desktops und Laptops. Schnellere Lese-/Schreibgeschwindigkeiten, geringeres Gewicht und keine mechanischen Teile machen SSDs zu einer zuverlässigeren Speicheroption. Darüber hinaus bieten SSDs auch eine bessere Verschlüsselung auf Firmware-Ebene für diejenigen, die sich mehr um ihre Daten und ihre Privatsphäre kümmern. Wie herkömmliche Festplatten sind SSDs jedoch auch anfällig für logische Beschädigungen. Sie wollen auf wichtige Dokumente zugreifen doch Ihre SSD wird nicht angezeigt Windows 10, dann sollten Sie die Tipps in diesem Artikel befolgen. So können Fehler wie SSDs, die in Windows 10 nicht angezeigt werden, ohne Anzeichen von Fehlern oder Beschädigungen auftreten, die SSDs unbrauchbar machen. Hier ist, was Sie tun müssen, um SSDs zu beheben, die nicht angezeigt werden. Es könnte einige mögliche Gründe dafür geben, warum Ihre SSD nicht auf einem Windows-PC angezeigt wird. Beginnen wir mit den ersten Schritten der Fehlersuche, gefolgt von der Datenrettung:

1. Initialisieren der SSD

Die SSD Festplatte ist heutzutage weit verbreitet und in vielen Rechnern zu finden

Wenn die SSD neu ist und nie benutzt wird, dann müssen Sie das Laufwerk zuerst initialisieren, um es nutzbar und zugänglich zu machen. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine SSD zu initialisieren:

  • Verbinden Sie das Laufwerk und öffnen Sie das Disk Management Tool in Windows.
  • Es erscheint eine Aufforderung zur Initialisierung der SSD, wählen Sie MBR oder GUID und klicken Sie auf „OK“, um die SSD zu initialisieren.
  • Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste auf das SSD-Volume und wählen Sie’Neues einfaches Volume‘.
  • Folgen Sie dem Assistenten, um einen Laufwerksbuchstaben zuzuweisen, einen Volumennamen einzugeben und ein Dateisystem wie NTFS oder exFAT zu definieren.
  • Klicken Sie auf Weiter und Ihre SSD wird über den Datei-Explorer zugänglich.

2. Überprüfen Sie die Verbindung

Überprüfen Sie die Anschlussdrähte auf eine fehlerhafte oder lose Verbindung. Wenn möglich, versuchen Sie es mit einem SATA- oder M.2-Gehäuse, um die SSD mit einem Windows-PC zu verbinden. Wenn die SSD logisch passend ist, wird sie im Datei-Explorer angezeigt. Andernfalls fahren Sie mit dem nächsten Schritt zur Fehlerbehebung fort.

3. Festplattenverwaltung verwenden

Öffnen Sie die Festplattenverwaltung und prüfen Sie, ob das SSD-Volume vorhanden ist. Es ist möglich, dass das SSD-Volume entweder nicht zugewiesen, frei oder gedreht RAW ist. In all diesen Fällen wird das Laufwerk nicht im Datei-Explorer angezeigt. Dies kann durch Formatieren des SSD-Laufwerksvolumens behoben werden. Die Formatierung zerstört aber auch die unzugänglichen Daten. Daher ist es ratsam, eine Datenrettungssoftware zu verwenden, um zuerst Daten wiederherzustellen und dann das Laufwerk zu formatieren.

4. Laufwerksbuchstaben zuweisen

Manchmal ist Windows OS nicht in der Lage, einem Laufwerk oder einer Partition einen Laufwerksbuchstaben zuzuordnen. Dies geschieht aufgrund von Problemen mit der Systemdatei oder mit dem Speichermedium selbst. Sie können Ihrem SSD-Volume jedoch jederzeit manuell über die Datenträgerverwaltung einen Brief zuweisen.

Um einen Brief zuzuordnen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das SSD-Volume und wählen Sie Laufwerksbuchstabe und Pfade ändern.
  • Klicken Sie auf’Ändern‘ und wählen Sie dann einen Laufwerksbuchstaben aus der Dropdown-Liste.
  • Klicken Sie auf „OK“.

Von nun an, wenn Sie das Laufwerk anschließen, wird Ihr System jedes Mal den gleichen Buchstaben zuweisen. Der zugewiesene Buchstabe ist jedoch unterschiedlich, wenn Sie ihn an einen anderen PC anschließen.

5. Run Data Recovery Software

Wenn keiner der oben genannten Fehler das Problem löst, deutet dies in der Regel auf eine schwere Beschädigung des Laufwerks hin. Um es zu beheben, müssen Sie zuerst die Daten wiederherstellen und dann das Laufwerk formatieren. Später können Sie die wiederhergestellten Daten auf das neu formatierte SSD-Laufwerk übertragen und wie gewohnt verwenden. Führen Sie diese Schritte aus, um Daten wiederherzustellen und das SSD zu reparieren, das das Problem nicht anzeigt:

  • Schließen Sie das SSD-Laufwerk über den SATA-Anschluss an das System an oder verwenden Sie einen SATA- oder M.2 zu USB-Konverter.
  • Herunterladen, Installieren und Ausführen der Stellar Data Recovery Software
  • Wählen Sie „Alle Daten“ und klicken Sie auf „Weiter“.
  • Wählen Sie das SSD-Laufwerk aus der Liste „Verbundene Laufwerke“ aus.

Falls das SSD-Volume nicht aufgeführt ist, wählen Sie’Can’t Find Drive‘, klicken Sie auf’Scan‘ und führen Sie dann diese Schritte aus:

  • Wählen Sie das SSD-Speichermedium aus der Liste „Select Drive“ aus.
  • Klicken Sie auf „Suchen“. Die Software scannt und listet verlorene, unsichtbare, schwer beschädigte und gelöschte Partitionen im Listenfeld „Partitionen gefunden“ auf.

Wenn die gewünschte Partition nicht gefunden wird, klicken Sie auf „Deep Scan“, um eine Durchsuchung der Partition durchzuführen.
Wählen Sie nach dem Scan die Partition aus der Liste „Partitionen gefunden“ aus und klicken Sie auf „Scannen“. Wiederherstellungsprozess mit den folgenden Schritten fortsetzen. Nach dem Scan listet die Software die wiederherstellbaren Dateien auf. Wenn die gewünschten Dateien nicht gefunden werden, klicken Sie auf „Deep Scan“, indem Sie auf den Link „Click Here“ unten auf dem Softwarebildschirm klicken.
Wählen Sie nach dem Tiefenscan die Dateien aus, die Sie wiederherstellen möchten, und klicken Sie auf „Wiederherstellen“. Wählen Sie einen Speicherort aus und klicken Sie auf „Start Saving“.

Die Software speichert die ausgewählten Dateien an dem gewünschten Ort

Solid State Drives sind anfällig für mechanische Ausfälle und physische Schäden durch plötzliche Stöße oder Stürze und werden ebenso wie herkömmliche Festplatten von logischen Problemen betroffen. Daher ist es unerlässlich, Ihr System vor Viren- oder Malware-Infektionen zu schützen, die ansonsten das Dateisystem beschädigen und Festplattenfehler verursachen können, die zu solchen Problemen führen. Darüber hinaus können Sie ein Backup zusammen mit einer Datenrettungssoftware wie Stellar Data Recovery aufbewahren, was praktisch ist, wenn Ihr Backup entweder veraltet oder nicht verfügbar ist. Außerdem können Sie mit der Software gelöschte Daten von allen Arten von Speichermedien wiederherstellen, auch wenn das Laufwerk beschädigt, formatiert oder unzugänglich ist.